###left

Anti-Ermüdungsmatten

Anti-Ermüdungsmatten erhöhen die Arbeitssicherheit

Mitarbeiter, die ihre berufliche Tätigkeit hauptsächlich im Stehen ausüben, haben früher oder später mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Vor allem werden Gelenke sowie die Muskulatur sehr stark beansprucht. Anti-Ermüdungsmatten können diesen Problemen entgegenwirken und Rückenproblemen vorbeugen. Diese Ergomatten oder auch ergonomische Arbeitsplatzmatten genannt, schützen jedoch nicht nur die körperliche Gesundheit der Mitarbeiter. Da die Ermüdungserscheinungen weniger auftreten, wird auch die erforderliche Aufmerksamkeit erhöht. Der Produktionsablauf wird durch den Einsatz von Ergomatten effizienter, was auch dem Arbeitgeber zugutekommt. 

Nicht nur Sicherheitsexperten, auch Mediziner empfehlen den Einsatz von Ergonomiematten. Es ist statistisch erwiesen, dass ein Drittel aller Unfälle am Arbeitsplatz auf das Ausrutschen und Stürzen zurückzuführen ist. Einige Industriezweige sind hiervon besonders betroffen, wie zum Beispiel die Lebensmittelindustrie. Arbeitsplatzmatten sind rutschfest und stellen selbst bei glatten Böden keine Gefahr für den Arbeitnehmer dar. Der Arbeitgeber sollte auch bedenken, dass mit dem Einsatz von Anti-Ermüdungsmatten arbeitsrechtliche Sicherheitsbestimmungen erfüllt werden. Eine Investition in Ergonomiematten ist für den Arbeitgeber eigentlich nur mit Vorteilen verbunden.